Arrangements

(Auswahl)

Arrangements

(Selection)

Die meisten der hier präsentierten Stücke sind entstanden, um (oft im privaten Rahmen) für Auflockerungen in Konzertprogrammen zu sorgen, oder auch, um sie im Sinne eines stilistischen Kontrasts Werken ernsteren Charakters gegenüberzustellen.
Die Stücke greifen – so weit das mit der gewählten Besetzung möglich ist – Stilistik und Charakter des Originals auf, reichern sie aber gelegentlich auch mit kleinen „Überraschungen“ für den Hörer an: Plötzlich glaubt man ein paar Takte Bach oder Mozart zu hören oder wird mit einer Kompositionstechnik aus dem Bereich der „klassischen“ Musik konfrontiert.

 

Most of the pieces presented here were written to loosen up some concert programmes or as a stylistic contrast to works of more serious character.
The pieces adapt – as far as the chosen instrumentation allows it – the stylistics and the character of the original but occasionally they are enriched with little “surprises” for the audience: Suddenly, the listener finds himself in the middle of sounds reminding him of Bach or Mozart or compositional techniques from the sphere of “classical” music.